Tabu Junior

Tabu Junior von Hasbro ist der Klassiker unter den Familien- und Partyspielen. Dieses Denkspiel ist für Kinder ab 8 Jahren geeignet und für 4 oder mehr Spieler. Das Spiel besteht aus 240 Karten, 1 Quitschi, 2 Spielfiguren, 1 Spielbrett, einer 2-Minuten-Sanduhr und 1 Spielanleitung. Das Spielprinzip funktioniert genauso wie in der Raterunde für die Großen, nur, dass die zu erklärenden Begriffe kindgerecht einfach gehalten sind. Die „Tabuworte“, die im Zuge der Umschreibung nicht verwendet werden dürfen, sind in der Ausgabe für die Kinder auf zwei Begriffe reduziert, womit die Erklärung altersgerecht und einfacher wird.

Spielvorbereitung

Zuerst teilen sich die Spieler in 2 Teams auf (Team A und B). Die Teams sitzen einander gegenüber. Jedes Team nimmt sich eine Spielfigur und stellt sie auf das Startfeld des Spielbretts. Die Karten werden nach den bunten Kategorien in 4 Stapel sortiert und neben das Spielbrett gelegt. Die 4 Kategorien sind: Rot (Unterwegs), Blau (Spiel & Sport), Lila (Ich werde ...) und Grün (Von A bis Z). Gemeinsam wird entschieden, welches Team anfängt. Es wird abwechselnd gespielt.

Spielablauf

Im Team wird ebenso entschieden, wer der Hinweisgeber ist. Jedes Mal, wenn ein Team an der Reihe ist, wählt es einen anderen Hinweisgeber aus, damit jeder seine Chance bekommt. Der Hinweisgeber von Team A setzt sich zum Team B. Team B achtet darauf, dass der Spieler beim Erklären keine Wörter sagt, die auf der Karte stehen. Ein Spieler aus Team B übernimmt die Sanduhr und ein anderer den Quietschi. Jetzt wird eine Kartenkategorie vom Spieler ausgesucht, die oberste Karte vom Stapel gezogen und umgedreht, so dass sein Team die Wörter auf der Karte nicht sehen kann. Sobald er Spieler die erste Karte zieht, wird die Sanduhr umgedreht. Als Startzeichen wird der Quietschi einmal gedrückt.

Hinweise geben

So schnell wie er kann gibt der Spieler Hinweise, die den Suchbegriff der Karte erklären. Die Hinweise dürfen einzelne Worte sein oder ganze Sätze, aber es dürfen nicht die zwei TABU-Wörter gesagt werden! Die Spieler des Teams rufen alles, was ihnen einfällt, um den Suchbegriff zu erraten. Wenn ein Team den Suchbegriff erraten hat, legt der Spieler die Karte zur Seite. Für diese Karte gewinnt der Spieler einen Punkt. Nun wird schnell die nächste Karte gezogen (von einem beliebigen Stapel) und der neue Suchbegriff erklärt. Es wird so lange weitergespielt, bis die Sanduhr durchgelaufen ist. Der Spieler mit dem Quietschi quietscht mehrmals, um das Ende der Runde zu signalisieren. Sollte der Suchbegriff der letzten Karte vor Ablauf der Zeit nicht geraten worden sein, wird die Karte neben dem Stapel abgelegt.

Ausgequitscht!

Während der Spieler den Suchbegriff erklärt, hört das andere Team aufmerksam zu. Sollte er eines der beiden TABU-Wörter sagen oder gegen die Regeln für die Hinweise verstoßen, dann wird er sofort ausgequietscht. Die ausgequietschte Karte wird abgelegt. Der Spieler zieht danach sofort die nächste Karte derselben Kategorie und spielt weiter (wenn er noch Zeit dafür hat).

Hinweisregeln:

Der Spieler..
  • darf die TABU-Wörter in keiner anderen Grammatikform sagen. Zum Beispiel: Wenn „Schüler” ein TABU-Wort ist, darf er nicht „Schule” sagen.
  • darf die Wörter der Karte nicht abkürzen oder durch ihre Anfangsbuchstaben ankündigen. Zum Beispiel: Für „DJ“ darf er nicht „Disk-Jockey“ sagen.
  • darf nicht sagen: “Es hört sich an wie ...” oder “es reimt sich auf ...”.

Karte aussetzen

Wenn der Spieler einen Suchbegriff nicht erklären kann oder den Begriff nicht kennt, darf er die Karte aussetzen. Er legt sie einfach auf den Ablagestapel, zieht eine neue Karte und spielt weiter.

Punkte

Wenn eine Runde vorbei ist, zählt der Spieler die Karten, die er zur Seite gelegt hat (d.h. die Karten, deren Suchbegriff erraten wurde). Nun zieht er die Spielfigur seines Teams um genauso viele Felder weiter auf dem Spielplan. Der Spieler legt danach alle Karten, die er gespielt hat auf den Ablagestapel und setzt sich wieder zu seinem Team. Jetzt ist das andere Team an der Reihe.

Spielende

Gewonnen hat das Team, das auf dem Spielbrett zuerst den Stern erreicht hat. Das Spiel fördert die Kommunikation der Kinder untereinander und trainiert spielerisch die Sprachfähigkeit und die Wortgewandtheit. Die Aufgabe, Begriffe nicht mit der naheliegenden Umschreibung zu erklären, schult ganz nebenbei und mit viel Spaß die kommunikative Kompetenz.

Artikel bewerten:

2 Bewertungen (Ø 5.0 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: