Dr. Eureka

Dieses spaßige Geschicklichkeits-Spiel von Pegasus ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet und für 2 bis 4 Spieler. Es besteht aus 54 Aufgabenkarten, 24 Molekül-Kugeln (8 grüne, 8 violette, 8 blaue) und 12 Reagenzgläsern sowie 1 Spielanleitung.

Spielvorbereitung

Zuerst werden die Aufgabenkarten gemischt und daraus ein verdeckter Stapel in der Tischmitte gebildet. Danach stellen die Spieler jeweils 3 Reagenzgläser nebeneinander auf. Jeder Spieler nimmt sich 2 Kugeln jeder Farbe und lässt sie in folgender Reihenfolge in die Reagenzgläser fallen (von links nach rechts): 2 violette, 2 blaue, 2 grüne.

Spielablauf

Ein Spieler deckt die obersten Aufgabenkarte auf. Die Spieler versuchen nun gleichzeitig, die Aufgabe zu erfüllen, indem sie die Molekül-Kugeln und die Reagenzgläser in der Reihenfolge anordnen, wie sie auf der aktuellen Aufgabenkarte abgebildet sind. Dafür werden jeweils 2 Reagenzgläser genommen und 1 oder mehrere Kugeln von 1 Reagenzglas in das andere gekippt.

Zu beachten sind dabei folgende Regeln

  • Zum Erfüllen einer Aufgabe dürfen die Spieler Reagenzgläser auf den Kopf stellen. Auch kann es genügen, nur die Position von 2 Reagenzgläsern zu vertauschen.
  • Beim Umfüllen dürfen die Spieler keine der Molekül-Kugeln mit den Händen berühren. Sollte dies dennoch passieren, scheidet der Spieler aus der aktuellen Runde aus. Er darf bei der nächsten Aufgabenkarte wieder mitmachen.
  • Einmal auf den Kopf gestellte Reagenzgläser dürfen somit für die aktuelle Aufgabenkarte nicht wieder umgedreht werden, da der Spieler ansonsten eine Kugel mit der Hand berühren müsste.
  • Sollte eine Kugel aus dem Reagenzglas fallen, scheidet der Spieler ebenfalls aus der aktuellen Runde aus. Er darf erst bei der nächsten Aufgabenkarte wieder mitmischen. Die Kugel wird in das Reagenzglas zurückgelegt, aus dem sie herausgefallen ist.
  • Der Spieler darf zu jeder Zeit im Spiel nur maximal 4 Molekül-Kugeln in seinen Reagenzgläsern haben. Sollte eine fünfte Kugel in ein Reagenzglas rollen, musst er sie direkt wieder „zurückschütten“. Wenn der Spieler meint seine Reagenzgläser und Molekül-Kugeln in der richtigen Reihenfolge angeordnet zu haben, ruft er laut „Eureka!“ (Eureka (griechisch Heureka) ist ein freudiger Ausruf mit der Bedeutung: „Ich hab’s!“) Danach kontrolliert der Spieler, ob er die aktuelle Aufgabenkarte der Abbildung entsprechend erfüllt hat (von links nach rechts und von oben nach unten).

    Ist dies der Fall, erhält der Spieler die Aufgabenkarte. War sein „Eureka!“-Ruf zu Unrecht erfolgt, scheidet er aus der aktuellen Runde aus. Der Spieler darf erst bei der nächsten Aufgabenkarte wieder mitmischen. Der nächste seiner Mitspieler, der „Eureka!“ ruft, darf seinerseits kontrollieren, ob er die Aufgabenkarte erfüllt hat. Sollte der seltene Fall eintreten, dass alle Spieler ausscheiden, sind die Aufgabenkarte unter den Stapel zurück zu legen. Sobald ein Spieler die Aufgabenkarte erfüllt hat oder alle ausgeschieden sind, werden die Molekül-Kugeln und die Reagenzgläser so stehen gelassen, wie sie gerade stehen. Lediglich die auf dem Kopf stehenden Reagenzgläser werden wieder aufgerichtet. Nun beginnt eine neue Runde, indem einer von den Spielern die oberste Aufgabenkarte aufdeckt.

Spielende

Sobald ein Spieler 5 Aufgabenkarten gesammelt hat, gewinnt er das Spiel. Alternativ kann auch ein anderes Spielende bestimmt werden. Gespielt werden kann zum Beispiel so lange, bis ein Spieler 10 Aufgabenkarten erfüllt hat. Oder es werden alle Aufgabenkarten durchgespielt und dann überprüft, wer die meisten Karten gesammelt hat.

Das Spiel Dr. Eureka überzeugt mit seiner robusten und stilechten Ausstattung, einfachen Regeln sowie mit einem spannenden Spielablauf. Im Spiel wird die Auge-Hand-Koordination sowie das logische Denken trainiert.

Hinweis zu Amazon Affiliate
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Artikel bewerten:
Hinweise zum Datenschutz

2 Bewertungen (Ø 4.5 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:
Share
Tweet
+1

Kommentar schreiben

Hinweise zum Datenschutz