Sternenschweif: Der steinerne Spiegel

Bei diesem Spiel von KOSMOS handelt es sich um ein zaubehaftes Merkspiel in Anlehnung an den dritten Buchband der Reihe "Sternenschweif": Sternenschweif hat eine seiner magischen Fähigkeiten entdeckt: Wenn Einhörner mit ihrem Horn bestimmte magische Steine berühren, verwandeln diese sich in „steinerne Spiegel“. In einem steinernen Spiegel können die Einhörner sehen, wo sich bestimmte Personen befinden und was diese gerade tun. Die Spieler versuchen, im steinernen Spiegel zu erkennen, wo Laura, Sternenschweif und ihre Freunde gerade stecken. Ein Spaß für Klein und Groß.
Das Spiel ist nach Herstellerangaben für Kinder ab 7 Jahren geeignet und für 2 - 4 Spieler. Der Spielinhalt besteht aus 1 Spielanleitung, 1 ,,steinernen Spiegel" aus Pappe mit 4 Feldern und jeweils 4 Motiven, 16 Erlebniskarten, 16 Motiv-Kärtchen jeweils 4 einer Kategorie: 4 Mädchen, 4 Ponys, 4 Orte sowie 4 Tätigkeiten. Die Regeln sind einfach. Die Spieldauer beträgt ca. 20 Minuten.

Spielaufbau

Vor dem ersten Spiel werden die Stanztafeln aus der Schachtel genommen und alle Teile vorsichtig herausgelöst. Ein Spieler nimmt die 16 großen Erlebniskarten mischt diese und legt sie als verdeckten Stapel bereit, so dass die Rückseite mit Sternenschweif als Einhorn zu sehen ist. Der ,,steinernde Spiegel" kommt für alle Spieler gut erreichbar in die Tischmitte. Die Seite mit den Motiven zeigt dabei nach oben.

Es gibt jeweils 4 Motiv-Kärtchen in 4 verschiedenen Kategorien:

  • Die 4 Mädchen: Laura, Jessica, Mel, Samantha
  • Die 4 Ponys: Sternenschweif, Sandy, Silver, Puzzle
  • Die 4 Orte: Wald, Wiese, Stall, Silberbach
  • Die 4 Tätigkeiten: Hund ausführen, Füttern, Picknick machen, Buch lesen

Die Motiv-Kärtchen werden nach den 4 Kategorien sortiert. Von jeder Kategorie kommt ein beliebiges Kärtchen offen auf die 4 entsprechenden Felder im steinernen Spiegel, so dass ein Mädchen, ein Pony, ein Ort und eine Tätigkeit zu sehen sind. Anschließend bleibt von jeder Kategorie noch 3 Kärtchen übrig, die außerhalb des Spiegels platziert werden. Dabei ist zu beachten, dass die 3 Kärtchen einer Kategorie jeweils nebeneinander an der Seite liegen, wo auch das offene Kärtchen derselben Kategorie im Spiegel liegt.

Spielbeginn

Alle Spieler schauen sich die Platzierung der Motiv-Kärtchen für etwa eine Minute an und versuchen, sich zu merken, wo welches Motiv liegt. Dann werden alle Motiv-Kärtchen außerhalb des Spiegels umgedreht, so dass Sternenschweifs Horn bei allen Kärtchen in Richtung des steinernen Spiegels zeigt. Es wird im Uhrzeigersinn gespielt. Der jüngste Spieler beginnt. Er deckt die oberste Erlebniskarte des Stapels auf. Jede Erlebniskarte zeigt 4 Motive - je ein Motiv aus jeder Kategorie: Es sind immer ein Mädchen, ein Pony, ein Ort und eine Tätigkeit zu sehen. Der Spieler, der an der Reihe ist versucht nun, genau diese 4 Motive der Erlebniskarte im Spiegel ,,sichtbar zu machen", indem er die 4 Kärtchen mit den entsprechenden Motiven im steinernen Spiegel platziert.

Motiv-Kärtchen austauschen

In der Regel liegen zu Beginn des Zuges nicht alle 4 gesuchten Motive der Erlebniskarte im steinernen Spiegel. Um die gesuchten Motive in den Spiegel ,,zu zaubern" ersetzt der Spieler die offenen Motiv-Kärtchen im steinernen Spiegel durch verdeckte Kärtchen der gleichen Kategorie. Dazu dreht der Spieler ein verdeckt liegendes Motiv-Kärtchen um und platziert es offen in den Spiegel. Das bisher dort liegende Kärtchen wird verdeckt an den frei gewordenen Platz außerghalb des Spiegels gelegt. Sternenschweifs Horn muß dabei zum Spiegel zeigen.

Beim Ersetzen gilt

  • Im Spiegel dürfen immer nur ein Mädchen, ein Pony, ein Ort und eine Tätigkeit zu sehen sein.
  • Von jeder Kategorie darf nur ein Kärtchen ersetzt werden, nie mehr als 4 Kärtchen in einem Zug: max. ein Mädchen, ein Pony, ein Ort, eine Tätigkeit
  • Der Spieler kann auch weniger als 4 Kärtchen ersetzen. Dies ist sinnvoll, wenn ein gesuchtes Motiv zu Beginn seines Zuges bereit offen im steinernen Spiegel liegt oder wenn er ein Motiv aufdeckt, das nicht auf der Erlebniskarte zu sehen ist.
  • Der Spieler darf frei wählen, in wecher Reihenfolge er die Kärtchen ersetzt.
  • Hat ein Spieler seinen Zug beendet, weil er keine Kärtchen mehr erstzen möchte oder kann, kommt der nächste Spieler an die Reihe. Die Erlebniskarte wird nicht automatisch ausgetauscht. Die Karte bleibt so lange liegen, bis die 4 gesuchten Motive in den steinernen Spigel ,,gezaubert" wurden. Der nächste Spieler ersetzt nun wieder die im Spiegel liegenden Kärtchen durch verdeckte, um die gesuchten 4 Motive der Erlebniskarte im Spiegel zu platzieren.

    Sind alle 4 Motive der Erlebniskarte im steinernen Spiegel zu sehen?

    Schafft es ein Spieler, während seines Zuges alle 4 gesuchten Motive der Erlebniskarte im steinernen Spiegel zu platzieren, bekommt er diese Erlebniskarte und legt sie als Siegpunkt vor sich ab. Dann kommt der nächste Spieler an die Reihe und deckt die nächste Erlebniskarte vom Stapel auf. Diese gibt vor, welche 4 Motive nun im steinernen Spiegel zu sehen sein sollen. Die Spieler versuchen nacheinander, diese neuen Motive während seines Zuges im Spiegel zu platzieren und das Spiel geht weiter.

    Beispiel: Die Erlebniskarte zeigt Laura, Sternenschweif, den Wald und den Hund. Diese Motive werden gesucht. Im Spiegel sind aber die Motive: Jessica, Sandy, Stall und Füttern zu sehen. Spieler A ersetzt das Kärtchen mit Jessica durch ein verdecktes Kärtchen mit Mädchen-Motiv. Das neue Kärtchen zeigt Laura, ein gesuchtes Motiv. Nun tauscht der Spieler das offene liegende Pony-Kärtchen gegen ein verdeckt liegendes Pony-Kärtchen. Diesmal hat der Spieler Pech gehabt und Pony Silver erwischt. Gesucht wird aber Sternenschweif. Spieler A möchte keine weitere Kärtchen ersetzen und beendet seinen Zug.

    Der nächste Spieler B hat Glück: Laura ist schon im steinernen Spiegel zu sehen. Dieses Kärtchen wird gesucht und Spieler B muss es nicht ersetzen. Der Spieler versucht nun, Sternenschweif, den Wald und den Hund zu finden. Schafft er dies, bekommt er die Erlebniskarte und legt sie vor sich ab. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe.

    Sternenschweifs magische Hilfe

    Der Spieler, der an der Reihe ist, kann auch Sternenschweif um seine magische Hilfe bitten: In diesem Zug ersetzt der Spieler keine Kärtchen. Statt dessen darf er die verdeckt liegenden Kärtchen einer Kategorie anschauen, also zum Beispiel alle Pony-Kärtchen. Die Mitspieler dürfen die Motive dabei nicht sehen. Der Spieler hat dann wieder bessere Chancen, im weiteren Spiel eine Erlebniskarte zu gewinnen. Nachdem er sich die Kärtchen angesehen hat, endet sein Zug und der nächste Spieler ist an der Reihe.

    Spielende

    Das Spiel ist beendet, wenn der Stapel mit den Erlebniskarten aufgebraucht ist. Der Spieler, der die meisten Erlebniskarten vor sich liegen hat, ist der Sieger. Bei Gleichstand gibt es mehrere Sieger.

    Bei diesem Spiel rund um Sternenschweif wird die Konzentration und die Merkfähigkeit geschult. Aufgrund seiner geringen Verpackungsgröße kann das Spiel überall hin mitgenommen werden. Ein schönes abwechslungsreiches Spiel für vergnügte Spielrunden zwischendurch und auf Reisen.

    Hinweis zu Amazon Affiliate
    Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

    Artikel bewerten:
    Hinweise zum Datenschutz

    3 Bewertungen (Ø 5.0 von 5.0)

    Artikel weiterempfehlen:
    Share
    Tweet
    +1

    Kommentar schreiben

    Hinweise zum Datenschutz