Monza

Monza von Haba ist ein spannendes Würfel-/Laufspiel für Kinder ab 5 Jahren und für 2 bis 6 Spieler. Es enthält 6 Rennwagen aus Holz, 6 Farbwürfel, 1 Spielplan und 1 Spielanleitung. Die Regeln des Spiels sind leicht verständlich und die Spielrunden bringen jede Menge Spaß.

Spielvorbereitung

Zuerst wird der Spielplan aufgeklappt und gut erreichbar in die Tischmitte gelegt. Danach sucht sich jeder Spieler einen Rennwagen aus und stellt diesen in Fahrtrichtung auf die breite Startzone. Wenn weniger als 6 Spieler teilnehmen, dann bleiben die übrigen Rennwagen in der Schachtel. Die sechs Farbwürfel werden bereit gelegt. Sie zeigen jeweils die sechs Farben der Felder der Rennstrecke an.

Spielablauf

Gespielt wird reihum im Uhrzeigersinn. Der jüngste Spieler beginnt. Er würfelt einmal mit allen sechs Würfeln und versucht sein Auto entsprechend der gewürfelten Farben vorwärts zu bewegen. Dabei werden die gewürfelten Farben mit den Farben der Rennfelder verglichen, die direkt vor seinem Rennwagen liegen. Wenn es eine farbliche Übereinstimmung gibt oder vielleicht sogar mehrere aufeinander folgende Übereinstimmungen, gilt es zu überlegen, in welcher Reihenfolge man über die Felder fahren möchte. Nach jedem Schritt wird der jeweils genutze Würfel zur Seite gelegt. Wenn der Spieler etwas Glück hat und genau überlegt, kann es passieren, dass sein Auto sechs Felder weiter fahren darf! Wenn der Spieler die gewürfelte Farbe nicht verwenden kann, weil kein farblich passendes Feld vor seinem Rennwagen liegt, dann ist sein Zug beendet. Der nächste Spieler ist danach an der Reihe und würfelt mit allen sechs Würfeln.

Zu beachten:

  • Vom Startfeld aus darf der Spieler auf das blaue oder weiße Feld fahren.
  • Sein Rennwagen darf nur vorwärts fahren.

Es gelten weiterhin folgende Rennregeln:

  • Ein seitlicher Spurenwechsel ist nur dann möglich, wenn der vordere Rand des angrenzenden Feldes vor dem Feld liegt, auf dem der Rennwagen sich befindet. Auch in diesem Fall muss der Wagen immer vorwärts fahren.
  • Hindernisfelder (mit Reifen) dürfen nie befahren werden. Während des Zuges dürfen die Spieler über ein oder mehrere Felder ziehen, auf dem/denen andere Wagen stehen. Endet ein Zug jedoch auf einem besetzten Feld, so wird der dort stehende Wagen auf das nächste freie Feld in der gleichen Bahn zurückgesetzt. Achtung: nicht auf ein Hindernisfeld!
  • Die Spieler dürfen keine gewürfelten Farben verfallen lassen. Sie müssen immer so weit wie möglich nach vorne fahren.

Spielende

Sobald der erste Rennwagen eines der beiden Zielfelder erreicht, wird die Runde noch zu Ende gespielt. In dieser Runde merkt sich jeder Spieler, wie viele Würfel er zum Fahren genutzt hat. Ist am Ende dieser Runde nur ein Rennwagen im Ziel, so gewinnt diese Rennfahrerin/dieser Rennfahrer. Sind am Ende dieser Runde mehrere Rennwagen im Ziel angekommen, so gewinnt, wer in der letzten Runde die wenigsten Würfel genutzt hat.

Spielvariante

Immer wenn ein Zug beendet ist, darf zusätzlich der Rennwagen, der die zuletzt genutzte Würfelfarbe hat, ein Feld vorwärts fahren. Er darf auf ein beliebiges, direkt angrenzendes, freies Feld ziehen. Ein Spurwechsel ist ebenso erlaubt.

Beispiel:

Einem Spieler gehört der rote Rennwagen. Er hat die Farben rot, rot, gelb, gelb, gelb und grün gewürfelt. Für seinen Zug kann er sie in dieser Reihenfolge verwenden: rot, gelb, rot, grün. Die beiden gelben Würfel kann der Spieler nicht nutzen. Seine zuletzt genutzte Farbe ist grün, d.h. sein Rennwagen landet auf einem grünen Feld. Nun darf ein anderer Spieler, dem das grüne Auto gehört, seinen Rennwagen ein Feld vorwärts ziehen.

Beim Spielen von Monza werden die Farben und das vorausschauende sowie taktische Denken trainiert. Bei jedem Wurf muß überlegt werden, welche Farbreihenfolge/ Kombination die sinnvollste ist. Da ist Ausdauer beim Ausprobieren schon bei den Jüngsten gefragt.

Artikel bewerten:

4 Bewertungen (Ø 4.0 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: