Mäusezocken

Das Spiel "Mäuse zocken" von Huch & Friends ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet. Es kann mit 2 bis 4 Spielern gespielt werden. Die Spieldauer beträgt: ca. 20 Min. "Mäusezocken" besteht aus 4 Katzentableaus, 30 Mäusefiguren in 5 Farben, 2 Farbwürfeln und einer Spielanleitung.
Was passiert, wenn mehrere Katzen und ein Haufen Mäuse aufeinandertreffen? Ist es dann einfach, so viele Mäuse zu fangen wie möglich? Das wäre es wohl, wären da nicht die anderen Katzen, die einem die sicher geglaubten Mäuse aus den Pfoten wegschnappen. Mäusezocken ist ein schnell gespielter Würfelspaß mit einfachen Regeln.

Spielvorbereitung

Das Rudel farbiger Mäuse wird zusammen mit den zwei Farbwürfeln in die Tischmitte gelegt. Jeder Spieler nimmt sich ein Katzentableau und legt es mit den Zahlen nach oben vor sich hin.

Mäusezocken

Los geht`s

Der erste Spieler würfelt mit beiden Farbwürfeln, dann nimmt er sich von der Tischmitte 2 farbige Mäuse, die von den Würfeln angezeigt werden. Dies können entweder die Farben rot, blau, orange, grün oder gelb sein. Hat der Spieler Weiß (Joker) gewürfelt, darf er sich eine beliebige farbige Maus nehmen. Vorzugsweise wird er die nehmen, die die meisten Punkte auf dem Katzentableau bringt.

Wurden 2 gleiche Farben gewürfelt, zum Beispiel 2 x Rot, können auch zwei Mäuse einer Farbe von der Tischmitte genommen werden. Vorausgesetzt, es sind noch welche da. Wenn nicht, darf der Spieler auch eine oder beide Mäuse vom Katzentableau eines Mitspielers "klauen".

Der Spieler stellt die beiden Mäuse nach jedem Würfeln VOR seinem Tableau ab. Jetzt kann er entscheiden, ob er noch einmal würfelt oder aufhört.

  • Entweder: Der Spieler würfelt weiter: Er darf jetzt nur Mäuse in den Farben nehmen, die noch nicht vor seinem Tableau stehen. Würfelt er Farben, die nicht mehr in der Mitte vorhanden sind oder die er schon hat, muss er in diesem Zug alle seine Mäuse, die er vor seinem Tableau abgestellt hat, wieder zurück in die Tischmitte stellen. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe.
  • Oder: Der Spieler hört auf: Er stellt seine erwürfelten Mäuse auf die jeweils passende Farbe auf seinem Tableau (immer von links außen beginnend). Diese Mäuse hat die Katze jetzt gefangen.

Stehen weniger als 5 Mäuse in der Tischmitte, ist das Spiel zuende. Jeder Mitspieler addiert auf seinem Tableau die Punkte, auf denen eine Maus steht. Wer die meisten Punkte hat, hat Mäusezocken gewonnen.

Neben einer einfachen Strategie (möglichst hohe Punktzahlen durch passende Farben zu sammeln) gehört auch Glück zu diesem Spiel dazu. Man versucht möglichst viele Mäuse zu bekommen, ohne aber eine Farbe doppelt zu erwürfeln. Daher sollte man rechtzeitig stoppen, oder man verliert im gleichen Zug alle bis dahin gewürfelten Mäuse. Ein schönes, einfaches Spiel für Klein und Groß mit viel Spaß.

Artikel bewerten:

Artikel weiterempfehlen: